Rezension -Märchenhaft erwählt-



Titel: Mächenhaft erwählt (Die Märchenhaft-Trilogie 1)
Autor: Maya Shepherd
Genre: Fantasy
Seiten: 344
Format: Taschenbuch
weitere Formate: E-Book, Gebundene Ausgabe
Erscheinung: 28.08.2015 (3. Auflage)
Preis: 11,99 €
ISBN: 978-3-7347-5982-6




Klappentext
Es war einmal ein Prinz namens Lean, der seit seiner Geburt mit dem schrecklichen Fluch lebte, dass sein erster Kuss eines Tages großes Unheil über das Königreich Chòraleio bringen würde. Nur seine wahre Liebe kann ihn retten.

Die zwölf schönsten Mädchen des Landes werden bei einer großen Auswahl erwählt – eine von ihnen wird Prinz Lean heiraten. Doch bis dahin liegt noch ein langer Weg vor ihnen. Es gilt Prüfungen zu bestehen, die den Mädchen alles abverlangen werden. Wie weit sind sie bereit für ein besseres Leben und die Chance auf die große Liebe zu gehen? „Märchenhaft erwählt“ ist der erste von drei Bänden und enthält alles, was zu einem klassischen Märchen gehört: Romantik, Magie, Spannung, Abenteuer, das Gute und das Böse, eingehüllt in den leuchtendsten Farben der Phantasie.

Cover
Das Cover, gestaltet von Irina Bolgert von Bookdresses, gefällt mir sehr gut - ein echter Hingucker! Nicht nur die  Farben entsprechen genau meinem Geschmack, sondern auch die Idee, ein Foto mit einer selbst gestalteten Illustration zu kombinieren war mir, als Laie bei der Covergestaltung, neu. Ein wirklich tolles, feminines Cover, was einen direkt neugierig auf den Inhalt macht.

Hauptfiguren
Heera Furchtlos:
...ist wie der Name schon sagt, die Furchtlose in der Story. Sie hat generell eine eher maskuline Art an sich, nicht wegen ihres Aussehens und auch nur teilweise wegen ihres Benehmens. Nein, sie hat einfach andere Interessen und Prioritäten als ihre beiden jüngeren Schwestern Elena und Medea. Heera liebt es im Wald zu sein und zu jagen. Sie packt im Haushalt ihrer Eltern in jeder Form mit an und unterstützt sie dadruch sehr. Sie selbst denkt, - bis zu einem bestimmten Punkt in der Geschichte - dass sie vor nichts und niemandem Angst hat. Sie ist wirklich sehr mutig und würde alles für ihre Familie und Freunde tun. 

Medea Nachtigall:
...ist die jüngere Schwester von Heera. Sie tritt mit Heera die Auswahl/den Wettkampf um das Herz des Prinzen an. Von Anfang an freut sie sich auf diese Auswahl und möchte zeigen, was sie kann - nämlich singen wie eine Nachtigall, die alle mit ihrer Stimme bezaubert. Medea ist ein liebes und wunderschönes Mädchen, was von einem Leben im Schloss träumt. Im Laufe der Geschichte guckt sie sich manchmal ein paar - unschöne - Eigenarten ihrer Mitstreiterinnen ab, bleibt letztendlich jedoch das liebe Mädchen, das im Laufe der Geschehnisse am Hofe reift und langsam zur Frau wird.

Prinz Lean von Chóraleio:
...gibt sich anfangs wie ein "typischer verwöhnter Prinz", der mit einem goldenen Löffel im Mund aufgewachsen ist. Jedoch wird auch von Anfang an klar, dass viel mehr in ihm steckt, dass er seine Freizeit lieber mit seinen Freunden im Wald verbringt und auch alles für sein Land und Volk tun würde. Trotzdem gibt er sich unnahbar, da er eigentlich auf die Auswahl seiner Braut keine Lust hat und sich so die Bewerberinnen vom Hals halten möchte. Besonders für Heera ist sein Verhalten sehr verwirrend, da sie wohl genauso wenig an dieser Veranstaltung teilnehmen will wie er.

Schreibstil und Handlung
Zunächst hatte ich leider ein paar Probleme wirklich reinzukommen, dies legte ich aber ab dem 2. Kapitel schnell und ich kam nicht mehr aus der Handlung rund um die mutige Heera, den geheimnisvollen Lean und alle Abenteuer rund um sie und die Auswahl raus. 

Auch war ich am Anfang etwas skeptisch, ob sich das Buch einfach nur um "zusammengewürfelte" und bereits bekannte Märchen dreht und einen "Abklatsch" darstellt. Ich wurde aber eines Besseren belehrt und habe mich regelrecht auf die nächste Szene, in der Begebenheiten geschehen, die wir aus Märchen aus der Jugend kennen, gefreut. 

Wie bereits erwähnt, kam ich zu Beginn nicht gut in die Handlung, was daran gelegen haben kann, dass der Schreibstil etwas altertümlich, eben märchenhaft, war. Passte natürlich super zu dem Buch, man musste sich aber über ein paar Seiten erst einmal daran gewöhnen. Gerade, wenn man vorher ein Buch, was sehr "locker und umgangssprachlich" geschrieben wurde, gelesen hatte :)

Man taucht direkt in das Geschehen ein und erhält nebenbei Infos und Einblicke in die Leben der Protagonisten. Mayas Schreibstil und Erzählweise zieht einen schnell in den Bann und man kann vor seinem inneren Auge regelrecht sehen, wie Heera Holz hackt oder Lean durch den Wald streift. 

Im Laufe der Geschichte müssen Heera und Medea viele Aufgaben bewältigen und lernen dadurch entweder Lean oder sich selbst besser kennen. Teilweise erfahren sie Eigenschaften an sich, die sie so nicht vermuten haben, wachsen aber an ihnen. Und genau das muss in einer guten Geschichte geschehen - die Figuren müssen an den Umständen um sich herum und an neu entdeckten Eigenheiten an ihrer Person wachsen und sich selbst übertreffen. Dies geschieht an so vielen Stellen in "Märchenhaft erwählt", dass es sich allein deswegen schon lohnt, dieses tolle Buch in die Hand zu nehmen und in einem Rutsch durchzulesen! ;) 

Es geschehen so viel Abenteuer am Hof, aber die Protagonisten und ihre Antagonisten müssen auch oft genug in eine - unbekannte - Welt hinaus, dass es nie langweilig wird und man immer im Fluss der Geschichte und den Geschehnissen ist. Das einzige, was mich gestört hatte - was mit der Hauptgrund für den Abzug eines Herzens war - waren wenige Seiten während einer Reise, auf der mehrere Gegenstände von unterscheidlichen Orten zusammengesucht werden mussten. Diese Stationen bzw. Gespräche darüber waren aber fast bist auf das Wort genau gleich formuliert wurden. Ja, ich habe verstanden, dass dies ein künstlerischer Ausdruck ist, gerade bei der Erzählweise von Märchen. Jedoch hat es für mich den Lesefluss stocken lassen und sich dadurch, obwohl es sich nur über wenige Seiten streckte, gezogen und somit stark den Fluss und die Geschwindigkeit aus der Geschichte genommen. Mir hatte das leider nicht wirklich gefallen. 

Trotzdem tut dieser Umstand der eigentlichen Geschichte und den restlichen Seiten des Buches keinen Abbruch. Maya hat wieder gezaubert und eine wundervolle Welt geschaffen, in die ich durch "Märchenhaft erlöst", den 2. Teil der Märchenhaft-Trilogie, erneut eintauchen werden!

Fazit
Wie bereits erwähnt, gibt es für die eine Stelle, die mich wirklich sehr gestört hat, dadruch, dass ich so sehr aus dem Fluss gebracht wurde, ein Herz Abzug. 

Trotzdem kann ich nur eine klare Kaufempfehlung aussprechen! Maya Shepherd hat es wieder einmal geschafft mich - wortwortlich märchenhaft - zu verzaubern! 

Bewertung
❤❤❤❤

Band 1 der Märchenhaft-Trilogie ist u.a. bei Amazon und Thalia erhältlich.

"Märchenhaft erwählt" gewann im August 2015 den "Lovely Selfie"-Award von Blogg dein Buch!

Ich danke Maya Shepherd ganz herzlich für die Bereitstellung (inkl. lieber Signierung) des Taschenbuches!


Hier könnt ihr bereits in die Leseprobe reinlesen ;)

CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Back
to top