Rezension -Totenfreund-


Titel: Totenfreund
Autor: Jenna Kosig
Genre: Thriller
Verlag: Selbstverlag

Seiten: 231
Format: Taschenbuch

weitere Formate: E-Book
Erscheinung: 13.12.2015
Preis: 8,99 €
ISBN: 978-1-5227-7381-8








Klappentext
"Dieser Geruch. Sofort schlägt mir dieser stechende Geruch in die Nase. Ein Geruch, den ich leider allzu gut kenne und den ich nie ganz los werde. Beißend kriecht er in die Nasenhöhlen, setzt sich auf die Zunge und wandert weiter bis in die Lungen. Obwohl er mich seit Jahren begleitet, wird mir immer noch übel davon. Er ist süßlich und metallisch, mit einem Hauch von Erde. Und Fäulnis. Er steckt in jeder einzelnen Pore dieses Hauses. Hat sich in jede Faser des Holzes eingenistet, wie ein Parasit in seinen Wirt. Es ist der Geruch des Todes."

Seit dem Tod seiner Frau Lara leidet der Polizist David Westers an schrecklichen Albträumen. Nur seine kleine Tochter Mia hält ihn am Leben. Und die Tatsache, dass der Mörder seiner Frau ebenfalls tot ist.

Vier Jahre nach den schrecklichen Ereignissen wird auf einem verlassenen Bauernhof eine weibliche Leiche gefunden. Sie ist nackt. Ihr Körper ist mit dutzenden Schnittwunden übersät. Der Mord weckt schmerzliche Erinnerungen bei David. Und dann ist da noch das bizarre Detail, dass der Mörder einen Käfer in der Hand der toten Frau platziert hat.

Es folgen weitere Opfer. Und weitere Käfer. Nach und nach kommen immer mehr Einzelheiten ans Licht, die darauf hindeuten, dass die Morde etwas mit Davids Vergangenheit zu tun haben. Als an einem der Tatorte dann DNA des längst totgeglaubten Mörders seiner Frau gefunden wird, scheint Davids schlimmster Albtraum wahr zu werden. Oder ist die Wahrheit sogar noch viel finsterer, als er es sich in seinen Träumen vorstellen kann?


Cover
Das Cover ist recht "typisch" für einen Thriller - minimalistisch, hell mit roten Akzenten. Man könnte sagen "eigentlich nichts Neues", jedoch finde ich, das es durch die Schrift, den Käfer und den gewählten Hintergrund etwas Besonderes ist. Ich kann es nicht an einem bestimmten Merkmal festmachen, es gefällt mir einfach und hat mein Interesse direkt geweckt - toll!

Hauptfiguren
David Westers:
...ist leitender Ermittler bei der Kriminalpolizei, die sich auf Serienmörder spezialisiert hat. Er lebt nach dem Tod seiner Frau Lara vor rund 4 Jahren mit seiner Tochter Mia in einem Haus. Er kümmert sich rührend um sie, wobei er aufgrund seiner Arbeit leider nicht so viel Zeit für sie hat. Doch die Zeit, die er mit ihr hat, versucht er mit viel Liebe und Spaß für Mia zu füllen.

Durch den Tod seiner Frau brach eine Welt für David zusammen. Durch nächtliche Alpträume verarbeitet er diese schlimme Erfahrung, behält diese aber für sich.

Mia Westers:
...hat ihre Mama leider nie kennengelernt. Sie ist ein aufgewecktes Mädchen, das schon viel mitgemacht hat, aber dadurch nie ihr Strahlen verloren hat. Wenn sie ihre Zeit nicht mit ihrem Vater verbringt, geht sie in den Kindergarten oder erlebt schöne Stunden mit ihren Großeltern.

Philip Bennett:
...ist seit ungefähr 5 Jahren der Partner von David und mittlerweile auch der beste Freund. Beide arbeiten eng zusammen, wobei Philip aber auch versucht David aus deinen Gedanken-Löchern zu helfen, in dem er ihn z.B. zum Essen mit ihm und seiner Frau Melanie einlädt.

Schreibstil und Handlung
Jenna Kosigs Schreibstil ist sehr flüssig. An manchen Stellen entstehen Wortwiederholungen, die man hätte vermeiden können, der Geschichte aber keinen Abbruch tun.

Die Autorin lässt tief in die Gedanken von David blicken und auch, dass ein Kriminalpolizist nicht immer so knallhart ist, wie er nach außen wirkt. Vielmehr kann man tief in seine Psyche blicken, wenn Jenna Kosig die Alpträume von David beschreibt.

Neben dem durch den Tod seiner Frau immer noch trauernden David, wächst einem seine kleine Tochter Mia nach kurzer Zeit ans Herz. Obwohl sie bereits viel erlebt hat und auch ohne Mutter aufwachsen muss, ist sie aufgeweckt, zuckersüß und hält ihren Papa auf Trab.

Die Handlung baut sich anfangs noch etwas langsam auf, findet aber schnell ihren Rhythmus und ihre Dynamik und reißt einen mit. Bereits nach kurzer Zeit rätselt man mit, wer der Mörder ist, ob die Morde wirklich in einer engeren Verbindung mit David stehen und wieso ausgerechnet er denn schon wieder persönlich verwickelt sein soll.

Das Einzige, was vielleicht früher und intensiver hätte einsetzen können, war die Spannung. Von Beginn an bestand eine gewisse Grundspannung, für meinen Geschmack hätte diese aber noch etwas "nervenkitzeliger" sein können. Zudem haben einige Wortwiederholungen den Lesefluss etwas stocken lassen, weshalb ich ein Herz abziehen muss.

Fazit
Trotz kleiner Schwächen, hat mir "Totenfreund" sehr gefallen und ich kann nur jedem, der gern Krimis und Thriller liest, empfehlen, sich Totenfreund zu Gemüte zu führen! Toller Debüt-Roman!

Bewertung

Den Thriller "Totenfreund" gibt es seit dem 13.12.2015 bei Amazon.

Ich danke Jenna Kosig ganz herzlich für die Bereitstellung des Taschenbuches sowie für die tollen Goodies und die lieben Worte!


Hier könnt ihr bereits in die Welt von David und Mia eintauchen und starten, den Fall um den mysteriösen Totenfreund aufzuklären:

CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Back
to top