(Vorab-) Rezension -Und täglich ohne Dich-





Titel: Und täglich ohne Dich (Band 1)
Autor: J. S. Wonda
Genre: Liebesroman
Verlag: Self-Publishing
Seiten: 290 (Printausgabe)
Format: E-Book
Erscheinung: 06.02.2016
Preis: 0,99 €
ASIN: B01BDRPE9U







Klappentext
Cian Callaghan bewegt sich am Abgrund. Er tötet, er kämpft, er verprasst Geld, als wäre das Leben nur ein Spiel. Natürlich hat Liz Angst vor ihm, als sie das erste Mal auf ihn trifft. Sie hofft darauf, dass er sie einfach wieder vergisst. Aber ihre Schicksale sind stärker miteinander verwoben, als sie es wahrhaben will. Können sie gemeinsam der Zeit entfliehen?

Cover
Das Cover, von J. S. Wonda gestaltet, macht direkt klar, dass es in "Und täglich ohne Dich" sehr sinnlich und leidenschaftlich - jedoch nicht unbedingt im sexuellen Sinne - zugeht. Doch das Cover verbirgt auch einiges Mystisches/Geheimnisvolles. Meiner Meinung nach ein sehr gelungenes Cover, das - gerade nach dem Lesen - genau das widerspiegelt, was in "Und täglich ohne Dich" geschieht.

Hauptfiguren
Eliza Weiss (Lizzy/Liz):
...arbeitet als Redakteurin bei der "Städtischen Allgemeinen". Mit ihren 27 Jahren ist sie grüblerisch, jedoch auch an mancher Stelle etwas naiv oder zu gutmütig, manchmal eine Träumerin. Sie befindet sich bei der Zeitung noch in der Probezeit, hat jedoch ein Augen auf den Verlagschef Matt geworfen, der ihr Interesse auch ernsthaft zu erwidern scheint. 

Im Laufe der Geschichte durchlebt Liz viele Höhen und Tiefen und wächst an ihnen, entwickelt sich weiter und wird mit jeder gelesenen Seite sympathischer.

Matthias Meyerhoff (Matt):
...ist der Verlagschef der "Städtischen Allgemeinen", jedoch nicht der "unmittelbare" Vorgesetzte von Liz. Er kommt aus einem wohlhabenden Hause, arbeitet jedoch auch hart. Er scheint eine echte "Sahneschnitte" zu sein, der zudem Liz seine Liebe gestanden hat. 

Jedoch wird von Anfang klar, dass mit ihm irgendetwas nicht stimmt. Natürlich macht ihn das auch interessant, aber sehr schnell unsympathisch und man möchte einfach, dass Liz ihn vergisst.

Cian Callaghan:
...erschießt den Bürgermeister, überfährt Liz, rennt ständig mit einer Waffe rum - ist also eigentlich schon kein "süßer" Bad Boy mehr, sondern eher ein Verrückter, den man nicht im Dunkeln treffen möchte. 

Der gebürtige Ire lebt ohne seine Familie, die auf mehrere Länder verstreut ist. Im Laufe des Buches stellt sich heraus, dass seine Familie mit einer der Gründe ist, wieso er zu einem Attentäter wurde, und auch, dass Liz sehr gute Gründe dafür hat, ihn nicht komplett als "eiskalten Mörder" abzustempeln. 

Theo:
...ist neben Isabelle einer von Liz´ Mitbewohnern. Er schreibt derzeit an seiner Doktorarbeit, ist deshalb manchmal etwas verstreut, ist aber auch jederzeit für Liz da. Schnell wird klar, dass er wohl nicht nur freundschaftliche Gefühle für sie hegt.

Bianca und Tina: 
...sind gute Freundinnen und Arbeitskolleginnen von Liz, denen sie sich anvertraut und bei denen sie sich Ratschläge abholt. 

Schreibstil und Handlung
Wenn man bereits viele Bücher gelesen hat, kennt man ja schon gewisse Grundschemata, wie ein Buch voraussichtlich endet. Dies kann man mitunter am Klappentext bereits feststellen. 

Nicht so bei "Und täglich ohne Dich"! Ich konnte mir anfangs keinen Reim darauf machen, wer denn nun mit wem oder wo generell alles hinführen könnte - hervorragend! 

Direkt zu Beginn wird man in die Handlung "geschmissen" und muss mit Liz in dieser trüben Suppe von mysteriösen Geschehnissen, aber auch sehr sinnlichen Momenten, schwimmen. Das Erwachen neben dem attraktiven Matt freut einen sehr für Liz, die in der Vergangenheit wohl eher Männer gedatet hat, die sich später als Arschlöcher entpuppten. 

Auch lernt man gleich Liz´ Mitbewohner Theo kennen, der mir teilweise etwas ruppig gegenüber Liz erschien. Schnell wird jedoch klar, dass dies einen nachvollziehbaren Hintergrund hat, aber auch nur Theos Sorge um Liz widerspiegelt. 

Als Liz die Nachricht erreicht, dass der Bürgermeister von einem Attentäter erschossen wurde, ist die ganze Zeitung in Aufruhr und persönliche Probleme und Grübeleien rund um das fragwürdige Verhalten von Matt kurz nach dem Erwachen, rücken in den Hintergrund. 

Ab Tag 2 (und somit Kapitel 2) ist man dann erstmal komplett verwirrt, ja fragt sich selber, ob man auf den Kopf gefallen ist. :) Man versucht nicht nur das Verhalten der handelnden Figuren zu verstehen, sondern muss sich jetzt auch damit auseinandersetzen, dass Liz wieder neben Matt aufwacht, man Theo erneut kennenlernt und der Bürgermeister plötzlich wieder lebt. 

J. S. Wonda hat die wundervolle Gabe, alles genau zu beschreiben, ohne viel zu beschreiben. Man wird von einer Situation, die man teilweise als Leser erstmal verarbeiten muss, in die nächste "geschubst", was die Geschichte sehr rasant macht. Trotzdem verpasst man jedoch nicht eine Kleinigkeit, die helfen kann, das Rätsel um Liz und die Zeitschleife zu ergründen. 

Vielmehr sieht man einen kleinen romantischen Actionfilm vor sich ablaufen, der einem den Atem raubt. Zurück bleibt man mit vielen Gedanken und Gefühlen rund um Liz, Cian und sein eigenes Leben: Sollte man leben wie Liz und die Konsequenzen jeder Tat beachten, oder auch mal genau das tun, was man möchte? Was würdest du tun, wenn niemand mehr am nächsten Tag wüsste, was du getan hast?

Fazit
Kaufen! Verschlingen! Genießen!

Nicht nur, dass die Geschichte - für mich - in dieser Form komplett neu war, sondern auch der Schreibstil und die Umsetzung haben einen extrem gefesselt

Wer einen tollen Liebesroman mit einigen Geheimnissen und einer großen Portion zum Nachdenken lesen möchte, kommt um "Und täglich ohne dich" nicht herum! 5 Herzen!

Bewertung
❤❤❤❤❤

Ab dem 06.02.2016 ist Band 1 von "Und täglich ohne Dich" bei Amazon erhältlich.

Ich danke J. S. Wonda vielmals für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares! <3 

Hier geht es zur Leseprobe:

CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Back
to top