Rezension - Schwestern der Wahrheit -



Titel: Schwestern der Wahrheit 
Originaltitel: Truthwitch (Witchland 1)
Übersetzerin: Vanessa Lamatsch
Genre: Heroische Fantasy
Verlag: Penhaligon
Seiten: 512
Format: Gebundene Augabe
weitere Formate: E-Book
Erscheinung: 22.08.2016
Preis: 19,99 €
ISBN: 978-3-7645-3134-8




Klappentext

Manche Menschen werden mit einer magischen Begabung geboren, die ihnen besondere Kräfte verleiht. Safiya kann Lüge von Wahrheit unterscheiden, ihre Freundin Iseult sieht Gedanken und Gefühle. Die beiden wollen frei sein und niemandem dienen. Als sie einen folgenschweren Fehler begehen und der Krieg immer näher rückt, müssen Safi und Iseult sich entscheiden, auf welcher Seite sie stehen. Doch die größte Gefahr trägt Safi in sich: Ihre Wahrmagie ist extrem selten und manche würden alles tun, um sie in ihre Gewalt zu bringen …

Cover

Das Cover hat mich direkt angesprochen. Sehr mystisch. Die Kombination aus dem hellen Hintergrund und den dunklen Elementen finde ich sehr schön. Die Übergänge von Schwarz in ein helles Lila lassen es aber nicht zu schwer wirken. Die kleinen Details sowie die Mädchen machen das Cover sehr interessant.

Hauptfiguren

Safiya/Safi:
...hat die Begabung die Wahrheit zu erkennen. Dies ist eine sehr seltene Gabe, die schnell missbraucht werden kann. Wodurch Safi wiederum schnell in Gefahr geraten kann. Safi ist mutig und auch sehr spontan, wodurch sie manchmal in Schwierigkeiten gerät.

Iseult: 
...kann Gedanken und Gefühle "lesen". Sie ist die beste Freundin (Strangschwester) von Safi und ist immer für sie da, will sie beschützen. Sie ist eher die pläneschmiedene, ruhigere und beobachtendere der beiden. Und muss Safi öfter mal aus der Patsche helfen. 

Schreibstil und Handlung

Ich muss ehrlich sein, ich bin ganz schlecht in die Geschichte reingekommen. Ob es daran lag, dass ich vorher noch kein Buch von Susan Dennard gelesen habe, an der Übersetzung oder an den viele Eigennamen, die man nicht "mal eben" so liest, weiß ich nicht. Jedoch hat der Anfang nicht wirklich Spaß gemacht. Natürlich wurde eine neue Welt erschaffen und die Reiche brauchten ihre Namen und auch die Figuren, aber für mich waren sie nicht gut für den Lesefluss, da sie doch sehr speziell sind.

An einigen Stellen fehlten mir auch ein paar mehr Erklärungen. Einiges erschloss sich im Laufe des Lesens, aber manches hätte einfach klarer gemacht werden können, das hätte das Lesen und auch das Eintauchen in die Geschichte sehr vereinfacht.

Man wird am Anfang direkt in die Handlung geworfen - grundsätzlich toll, jedoch nicht, wenn es sich wie hier um eine komplexe neue Welt handelt und einfach zu wenige Erklärungen vorhanden sind. 

Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich anfangs schon fast zwingen musste zu lesen und habe es immer wieder unterbrochen und zu einem anderen Buch gegriffen. 

Ich war sehr gespannt auf die Geschichte und Cover sowie Klappentext haben mich sehr neugierig gemacht. Jedoch musste ich das Buch nach mehreren Versuchen abbrechen. Ich bin einfach nicht reingekommen, ob es an den Übersetzung, den Namen oder an etwas anderem lag, kann ich nicht so genau sagen. Es hat mich einfach nicht gefesselt, um weiterzulesen. 

Ich werde der Geschichte aber zu einem anderen Zeitpunkt nochmal eine Chance geben. Vielleicht ist einfach noch nicht unsere Zeit. :) 

Fazit 

Wer auf komplexe neue Welten steht und sich von, mitunter, komplizierten Namen nicht abschrecken lässt, könnte in "Schwestern der Wahrheit" eine tolle neue Reihe für sich entdecken. Für mich war es zum jetzigen Zeitpunkt nicht so fesselnd. 

Bewertung


Danke an den Penhaligon Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares!

"Schwestern der Wahrheit" gibt es u.a. bei Amazon.

Lest einfach mal in die Story rein:

CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Back
to top