Rezension - Black Blade: Das eisige Feuer der Magie -


Titel: Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
Originaltitel: Blacke Blade - Cold Burn of Magic
Autor: Jennifer Estep
Übersetzerin: Vanessa Lamatsch
Genre: Urban Fantasy, Jugendbuch
Verlag: Piper
Seiten: 368
Format: Paperback
weitere Formate: E-Book
Erscheinen: 05.10.2015
Preis: 14,99 € (Paperback), 12,99 (E-Book)
ISBN: 978-3-492-70328-4
ASIN: B00XU07QIG
Reihe: Teil 1 der Trilogie




Klappentext: 

Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.

Cover:

Das Cover finde ich, obwohl ein Gesicht darauf ist, was eigentlich nicht meinem derzeitigen Geschmack entspricht, super! Es gibt nicht viele weiße Cover, weshalb dieses einfach aus der Fülle an hübschen Büchern heraussticht. Dadurch, dass das Gesicht sehr zurückhaltend dargestellt wird und sonst auch nur wenige Elemente eingearbeitet wurden, ist das Cover natürlich eher schlicht, hat mich aber gleich begeistert.

Hauptfiguren:

Lila:
Lila ist eine 17-jährige Diebin, die so einige Tricks drauf hat. Nicht nur ihre Mutter, die bereits verstorben ist, hat ihr viel gezeigt, sie hat sich auch nach ihrem Tod viel selbst beigebracht. Sie ehrt die Vergangenheit und die Legenden, die beispielsweise über die Monster erzählt werden. Nicht jeder Bewohner von Cloudburst Falls glaubt an ihre Existenz.

Lila hat meist eine große Klappe und ist auch so sehr schlagfertig. Das kann sie auch, denn nicht nur mit ihrem Schwert kämpft sie besser als so manche Wache. Zunächst ist sie nur auf ihren Vorteil bedacht und wie sie am besten an Geld kommen kann, doch durch einen Angriff in Mos Laden muss sie einiges überdenken.

Mo:
Mo hat sich nach dem Tod ihrer Mutter um Lila gekümmert. Und auch wenn sie jetzt ihre eigenen Wege geht, ist er stets für sie da. Mo arbeitet in einem Pfandleihhaus, was nicht nur die üblichen Leihen vornimmt, sondern auch viele Gegenstände, die nicht erlaubt sind oder Diebesgut. Schließlich verdient sie so ihr Geld. Mo versorgt sie dafür mit "Aufträgen". Er ist eigentlich der einzige Vertraute von Lila.

Devon: 
Devon ist der Sohn einer der "herrschenden" Familien in Cloudburst Falls. Viel ist über ihn nicht bekannt, er ist einfach ein Kind aus reichem Hause, das nur mit Leibwächtern vor die Tür geht. Als Lila ihn vor dem Anschlag in Mos Laden rettet, wird schnell klar, dass er Saiten in Lila berührt, die sie bisher nicht kannte und dass er anders ist als er wirkt. 

Schreibstil und Handlung:

Den Schreibstil von Jennifer Estep kenne ich bereits aus den Büchern der Mythos Academy und war da bereits begeistert von ihrer Art zu schreiben. Sie hat einen lockeren und sehr lebendigen Schreibstil, man steckt mittendrin im Geschehen und fühlt mit den Charakteren mit. 

Direkt zu Beginn des Buches begleitet man Lila bei einem Einbruch. Den Auftrag hat sie wieder von Mo bekommen und sie meistert ihn mit Bravour. Sie bereitet ihre Raubzüge gründlich vor, jedoch können auch mal unvorhergesehenden Dinge geschehen. Dafür hat sie dann ihre Talente und Fertigkeiten, die sie durch ihre Mutter erlernt hat und kann so jeder Wache entkommen. 

In Lilas Welt gibt es normale Menschen und Magier. Sie wird von den mächtigen magischen Familien beherrscht und diese haben somit die Macht und das Geld auf ihrer Seite, was die Familien nicht unbedingt sympathisch macht. Unter den einzelnen Familien herrscht ein ständiger Kampf um Macht und wenn er bisher mit "fairen" Mitteln ausgetragen wurde, herrschen jetzt Mord, Anschläge und Intrigen vor.

Lila schlittert eigentlich ungewollt in diese Welt, aus der sie sich all die Jahre erfolgreich rausgehalten hat. Leider hat Devons Mutter ihre Mittel und Wege, Lila für sich zu verpflichten. Auch gegenüber Devon weiß Lila sich nicht richtig zu verhalten. Sie kennt ihn bereits seit sie Kinder sind. Davon weiß er jedoch nichts und das soll auch so bleiben. Lila versucht nicht nur dieses Geheimnis zu wahren und muss genau abwägen, was sie macht und wem sie sich öffnet.

Der erste Teil der Black Blade Trilogie ist rasant und spannend, man erfährt viel über Lilas Vergangenheit, die sie eigentlich auch niemandem anvertrauen will und lernt viel über die Bande zwischen den Familien. Durch den tollen Schreibstil fliegt man nur so durch die Geschehnisse und man ist einfach begeistert von den Überraschungen und Wendungen, die man so nicht erwartet hat.

Fazit:

Ein spannungsgeladener Auftakt einer Trilogie, die ich unbedingt komplett lesen muss. Ein echter Page-Turner, den ich unbedingt empfehle zu lesen!

Bewertung:

❤❤❤❤

Ich danke dem Piper Verlag ganz herzlich für das Rezensionsexemplar! <3

"Black Blade -  Das eisige Feuer der Magie" ist u.a. bei Amazon erhältlich.

Lest unbedingt mal rein:
Leseprobe (Kindle-Buchvorschau)

CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Back
to top