Rezension - Das Erbe der Macht: Aurafeuer -

Titel: Das Erbe der Macht - Band 1: Aurafeuer
Autor: Andreas Suchanek
Genre: Urban Fantasy
Seiten: 120
Format: E-Book
weitere Formate: jeweils 3 Bände als Hardcover-Sammelband
Erscheinen: 30.09.2016
Preis: 2,49 € (E-Book), voraussichtlich 19,90 € (Gebundene Ausgabe)
ASIN: B01K5J6LEE
ISBN: 978-3958342262 (Sammelband, ab 01.12.2016)
Reihe: ja 

Klappentext: 

Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge!
Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft. Jenifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss.
Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern.

Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Erlebe mit an, wie sich die Lichtkämpfer und der Rat des Lichts – Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci, und weitere Größen der Menschheitsgeschichte – gegen die Macht des Bösen stellen.

Cover:

Durch das Cover bin ich auf die Reihe aufmerksam geworden, da es mich sehr an eine andere spannende Reihe erinnerte. :) Der tolle Stil und die Ausführung ähnelt sehr der Reihe um die Chroniken der Seelenwächter, bei der Nicole Böhm auch die Cover designt. Auch da war ich fasziniert von den Darstellungen und bin es bei diesem Cover auch. Es wirkt düster und kraftvoll, aber auch magisch und genau das erwarte ich von dieser neuen Reihe. 

Hauptfiguren:

Jen:
Jennifer Danvers ist eine Lichtkämpferin durch und durch. Sie kämpft an der Seite ihres Teams gegen die Schattenkrieger, die den Wall einreißen wollen. Eine magsiche "Vorrichtung", um Nichtmagier von der magischen Welt abzuschirmen. Jen setzt sich für ihr Team und ihre Freunde ein und biegt auch gern einmal die Regeln. Als sie ihr Teammitglied Mark im Kampf verliert, versucht sie die Trauer nicht an sich ranzulassen und konzentriert sich ganz auf ihre Aufgaben.

Alex:
Alex ist zu Beginn ein ganz gewöhnlicher Nimag (Nichtmagier). Durch den Tod von Mark wird er jedoch ebenfalls zu einen Lichtkämpfer. Er lebt mit seinem Bruder und seiner Mutter in den Slums und versucht ihnen, nach einer eher durchwachsenen Vergangenheit, unter die Arme zu greifen, was nicht so recht gelingen will. Als er dann zum Lichtkämpfer wird, denkt er, er hat das große Los gezogen, um seiner Familie zu helfen. Jedoch muss er noch so einiges über das Leben als Magier lernen, wodurch er nicht selten Jen auf die Nerven geht. 

Schreibstil und Handlung:

Bereits im Prolog werden viele Fragen aufgeworfen und man möchte unbedingt wissen, was alles hinter den Ereignissen steckt, die Alex zu einem Lichtkämpfer gemacht haben. Der Schreibstil von Andreas ist flüssig und hat eine gute Mischung aus Beschreibung und Handlung. Es wird nie langweilig.

Man taucht direkt in die Handlung ein und fiebert mit Alex mit, der nun ein komplett neues Leben vor sich hat mit fremden "Menschen". Das ist alles ganz schön viel und nur langsam begreift er, was das alles bedeutet und dass er nun Teil eines Teams Lichtkämpfer ist.

Die Charaktere sind, trotz der recht geringen Seitenzahl, toll herausgearbeitet. (Ich bin oben nur auf die beiden, in meinen Augen derzeit wichtigsten eingegangen, bei den nächsten Rezensionen werden dann andere Charaktere folgen.) Es werden direkt einige Charaktere, die auch viel an der Haupthandlung teilhaben, eingeführt. Normalerweise birgt das das Risiko, dass man schnell nicht mehr durchblickt, wenn man eine neue Reihe beginnt. Andreas hat dies jedoch toll umgesetzt.

Durch die wechselnen Perspektiven erfährt man immer mal, was der und der gerade macht und in welcher Gefahr er gerade schwebt. Natürlich ist dies etwas "gemein", wenn es gerade richtig spannend wird und dann wieder aus Sicht eines anderen Charakters geschrieben wird, der nichts mit der spannenden Situation zu tun hat. Insgesamt steigert dies aber die Hauptspannung und man möchte unbedingt weiterlesen.

Den Kampf zwischen Gut und Böse gibt es ja in vielen Büchern, doch Andreas hat mit vielen Ideen und neuen Ansätzen eine mitreißende Welt geschaffen. Besonders gut hat mir gefallen, wie ein neuer Lichtkämpfer "geboren" wird, wenn ein anderer stirbt, oder die Idee mit den berühmten Persönlichkeiten, wie Albert Einstein oder Johanna von Orléans, die als Unsterbliche den Lichtkämpfern zur Seite stehen.

Natürlich werden viele Fragen aufgeworfen und Geheimnisse sind an der Tagesordnung, aber gerade das macht diese neue Reihe so interessant. Andreas schafft es, nicht nur immer neue Fragen und Verwicklungen entstehen zu lassen, sondern auch Geheimnisse zu lüften. Beides in einem guten Maß. Ich mag es nämlich nicht, wenn zu viel ungeklärt bleibt, ohne dass auch etwas aufgelöst wird. Da bin ich einfach zu neugierig. :) 

Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es weitergeht. Zum Glück muss man auch nicht so lange auf den nächsten Teil warten, da monatlich ein E-Bokk zu der Reihe erscheint. 

Fazit:

Ich bin begeistert! Viele neue Elemente, die einen überraschen, Spannung und eine tolle Umsetzung. Was will man mehr? Ich spreche eine klare Leseempfehlung aus!

Bewertung:

❤❤❤❤

Danke an den Andreas für die tolle Leserunde auf Lovelybooks, in deren Rahmen ich das E-Book erhalten habe, mich darüber austauschen konnte und nun rezensieren durfte!

"Das Erbe der Macht - Band 1: Aurafeuer" ist u.a. bei Amazon erhältlich. Das Erbe der Macht erscheint ab 30. September 2016 monatlich als E-Book und alle drei Monate als Hardcover-Sammelband. Jedes E-Book umfasst 120-150 Seiten. Das Hardcover fasst jeweils drei Romane zusammen und hat etwa 350 Seiten.

Lest unbedingt mal rein:

CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Back
to top