Rezension - Die Seelenspringerin: Abgründe -



Titel: Die Seelenspringerin - Abgründe
Autor: Sandra Florean
Genre: Fantasy-Thriller/-Krimi
Seiten: 280
Format: E-Book
weitere Formate: Softcover
Erscheinen: 27.09.2016
Preis: 3,99 € (E-Book), 12,90 € (Softcover)
ASIN: B01M094QT2
ISBN: 978-3-95991-123-8
Reihe: ja 



Klappentext:

Nicht unsere Worte machen uns zu besseren Menschen, sondern unsere Taten

Tess verfügt über die unkontrollierbare Gabe, in das Bewusstsein übernatürlicher Wesen zu springen. Ein Albtraum für die junge Frau, da sie dabei Zeuge von Gewaltverbrechen wird, die sie jedoch nie verhindern kann. Mit einem Mal häufen sich die Sprünge und Tess ahnt, dass das kein Zufall sein kann. Sie vertraut sich dem Polizisten Jim an und hilft ihm schließlich bei der Aufklärung der Morde. Dadurch begibt sie sich so tief in die Welt der Übernatürlichen, dass sogar der Vampirgebieter Octavian auf sie und ihre Kräfte aufmerksam wird… 

Cover:

Das Cover wurde von Marie Graßhoff gestaltet. Generell finde ich es natürlich wieder gelungen. Meinen derzeitigen Vorlieben entspricht es aber nicht vollständig. Trotzdem finde ich es sehr hübsch. Es lässt darauf schließen, dass es düster wird, aber auch etwas blutig. Die Frau auf dem Cover wird die Protagonistin Tess sein. :) Ein gelungenes Cover.

Hauptfiguren:

Tess:
Tess lebt sehr zurückgezogen. Dies rührt nicht nur daher, dass sie diese Gabe hat, die mitunter wirklich schrecklich sein kann, sondern auch, weil sie seit sie ihre Gabe besitzt als Außenseiter behandelt wird. Immer wenn sie springt, bricht sie zusammen und spricht alles aus, was sie sagt, wenn sie in einem anderen Körper steckt. Sehr beängstigend für Menschen, die sich um sie kümmern wollen. Sie versucht trotzdem damit etwas Gutes zu bezwecken und Opfern von Gewaltverbrechen zu helfen. Dass ihr meist niemand glaubt, erschwert dies jedoch.

Ihr Gefühlsleben hält sie sehr verschlossen, sie will sich aufgrund ihrer Andersartigkeit, denn sie ist kein Mensch, aber auch kein Monster, nicht auf tiefergehende Beziehungen, ob freundschaftlicher oder romatischer Art einlassen. 

Ryan:
Ryan stellt Tess´ Gefühlswelt sehr auf den Kopf. Er bringt sie dazu, zu hinterfragen, was hinter ihrer Abneigung gegenüber der Monster steckt, aber auch wieso sie keine tiefen Gefühlle zulassen will.

Er stürzt sie in eine Achterbahn der Gefühle, denn er selbst ist ein Vampir, von denen sich Tess eigentlich besser fernhalten wollte.

Jim:
Der junge Polizist Jim glaubt Tess von Anfang an und findet auch schnell gefallen an ihr. Er macht ihr deutliche Avancen und setzt alles daran, dass die Fälle, die Tess ihm schildet, aufgeklärt werden. 

Schreibstil und Handlung:

Sandra Florean hat einen wirklich tollen Schreibstil, man braucht nur Sekunden, um sich auf Tess´ Welt einzustellen und taucht direkt in die Geschehnisse ein. Trotzdem brauchte ich ein wenig Zeit, um mit den Charakteren warm zu werden.

Die Idee, dass Tess unkontrolliert in magische Wesen springt und diese somit aus deren Augen "beobachten" kann, finde ich sehr spannend. Dass diese sogenannten Monster von Tess immer bei Gewaltverbrechen beobachtet werden, empfinde ich als eine interessante Idee, da Tess sich dadurch in einer Zwickmühle befindet. Nicht nur, dass sie auf eine gewisse Art und Weise das Verbrechen selber ausübt und dadurch mit den unterschiedlichsten Empfindungen konfrontiert wird, sie muss sich auch im Nachhinein damit auseinandersetzen, dass sie diese Gewalttat aufklären will, ihr aber eigentlich niemand glaubt oder sie schlimmstenfalls selbst noch verdächtigt wird.

Sie ist einfach eine Exotin unter all den Vampiren, Gestaltwandlern - den "Monstern" eben - und den Menschen. Sie scheint in keine der beiden Kategorien zu passen, was es wieder spannend macht, zu erfahren, was denn hinter ihrer Gabe steckt.

Und obwohl Tess sich von Menschen und Monstern weitestgehend fernhält, fühlt sie sich doch von den Monstern "magisch angezogen". Vielleicht liegt es daran, dass sie sich selbst als eine Art Monster aufgrund ihrer Fähigkeit ansieht. So kommt es auch, dass sie sich eher mit Monstern einlässt und Menschen mehr den Rücken kehrt. Nicht nur Jim, der Polizist, hat Interesse an ihr, sondern auch der Vampir Ryan.

Ich fand es toll, dass gerade auf Tess´ Gefühlswelt, ob in Bezug auf Straftaten oder auf andere Männer, eingegangen wurde und man ihr regelmäßig bei den Verwirrungen und Aufruhren ihrer Emotionen zur Seite stehen konnte, doch anhand des Klappentextes hatte ich etwas mehr mit Ermittlungsarbeit und Falllösungen gerechnet.

Ich bin ein Fan von zarten Liebesbanden, die geknüpft werden und auch von ein bisschen Drama. Stellenweise hätte ich hier mir aber etwas mehr Action in Bezug auf die Verbrechen gewünscht. 

Fazit:

"Die Seelenspringerin" ist eine interessante und spannende Geschichte, die gerade durch Tess´ Sprünge viele unterschiedliche Empfindungen aufgreift und den Leser über das "Klassendenken" nachdenken lässt. Ich bin gespannt auf den nächsten Teil! 

Bewertung:


Ich danke Sandra für das digitale Leseexemplar, das ich von ihr zum Rezensieren erhalten durfte! <3

"Die Seelenspringerin" ist u.a. bei Amazon erhältlich. 

Hier geht es zur Lesung "Die Seelenspringerin: Abgründe" von Sandra Florean:

CONVERSATION

2 Kommentare:

  1. Hallo liebe Sarah,
    ich danke Dir für diese schöne und liebevoll geschriebene Rückmeldung!

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,

      sehr gern doch! :D
      Wann erscheint nochmal der nächste Teil? Ab wann darfst du uns das Cover zeigen und wie geht es weiter? ;) *nur-mal-so* *Neugier*

      Ich freue mich schon drauf!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen

Back
to top